Blutegeltherapie

Der Blutegel - die Schmerzkiller aus der Natur

 

Blutegel gehören zu den ältesten Heilmitteln, die wir kennen. Sein Biss ist ausgesprochen schmerzarm. Bis heute konnte noch nicht nachgewiesen werden, ob der Blutegel dabei ein lokal wirksames Anästhetikum verwendet. Zum Einsatz kommt der blutsaugende Ringelwurm „Hirudo medicinales“.

Er wird vor allem bei Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt.

Einsatzgebiete:

Beim Hund:

  • HD
  • OCD
  • Patellaluxation
  • Akuter Bandscheibenvorfall
  • Arthrose

Beim Pferd:

  • Akute Hufrehe
  • Schale
  • Hufrolle
  • Sehnenentzündungen
  • Kniearthrose
  • Periodische Augenentzündung

Während des Saugvorganges scheidet der Blutegel ein Sekret in die Wunde ab. Durch die unter anderem histaminähnlichen Substanzen werden die Blutgefäße erweitert. Erleichtert wird das Saugen durch das Hirudin, welches er aus seinen Speicheldrüsen in die Wunde absondert. Das Hirudin hält das Blut flüssig, in dem es die Blutgerinnung verhindert und das Absaugen von dadurch etwa verflüssigten Blutgerinnseln begünstigt.

Durch die Wirkstoffe wird das Blut verflüssigt, es kann leichter und schneller fließen, es kommt mehr Sauerstoff in das geschädigte Gewebe, Staugebiete werden abgebaut und Schlackenstoffe schneller abgeleitet.

Ein Blutegel saugt je nach Größe 20-30 ml Blut. Durch die Wunde fließt etwa die gleiche Menge beim Nachbluten ab.


Der Preis für die Blutegel-Behandlung
beträgt 60,00 €.

Pro Egel 8,00 €