Akupunktur

Körperpunkte stimulieren

Akupunktur basiert darauf, dass bestimmte Körperpunkte stimuliert werden. Durch diese Stimulation verändern sich biochemische und  körperliche Zustände, das Gleichgewicht im Körper wird wieder hergestellt und die Ursache von Störungen behoben.

Bei welchen Erkrankungen kann Akupunktur eingesetzt werden?

Beim Kleintier wird Akupunktur vor allem angewandt bei:

Störungen des Bewegungsapparats

  • Bandscheibenprobleme
  • Arthritis, Arthrosen
  • Hüftgelenksdysplasie (HD)

Hauterkrankungen

  • Hot spots
  • Juckreiz
  • Leckgranulome

Magen-Darmprobleme

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Verstopfung

Atemwegserkrankungen

  • Asthma
  • Husten

Störungen des Nervensystems

  • Nervenverletzungen
  • Bestimmte Arten von Lähmungen

Bei Pferden wird Akupunktur am häufigsten bei folgenden Störungen angewandt:

Störungen des Bewegungsapparates

  • Rückenprobleme
  • Hufrolle
  • Hufrehe
  • Sehnenverletzungen
  • u.a. Lahmheitserscheinungen

Atemwegserkrankungen

  • Husten
  • Asthma
  • Bronchitiden

Hauterkrankungen

  • Mauke, Raspe u.a.
  • Unterstützende Nadelung beim Sommerekzem

Fortpflanzungsstörungen

Nervenverletzungen

Verhaltensstörungen

Auch viele andere Erkrankungen reagieren gut auf Akupunktur.


Wie oft und wie lange wird mein Tier
behandelt?

Planen Sie für Ihren vierbeinigen Freund
30 – 45 min, inklusive Befragung, Untersuchung und Pulsdiagnostik ein.

Berechnungsgrundlage für eine Behandlung:

Kleintier: 45,00 €
Pferd/ Großtier: : 55,00 €

  • Vorbesprechung mit Amnamese
  • Behandlungszeitraum
  • mit anschließender Besprechung und ggf. Auswertung

Wie reagiert mein Tier darauf?

Akupunktur wird mit sterilisierten und sehr dünnen Stahlnadeln durchgeführt. Selten tritt ein kurzer Schmerzmoment auf, wenn die Nadel in bestimmten empfindlichen Bereichen die Haut durchsticht.

Die Akupunktur wird von den Tieren gut akzeptiert und sie entspannen und schlafen teilweise sogar ein.

Bei sehr empfindlichen oder ängstlichen Tieren kann ich mit dem Akupunkturlaser die entsprechenden Punkte völlig schmerzfrei behandeln.

Wie funktioniert Akupunktur?

Nach der chinesischen Philosophie entsteht Krankheit durch ein energetisches Ungleichgewicht im Körper. Die Akupunkturtherapie soll die Energie ausgleichen, den Energiefluss korrigieren und dadurch zur Heilung beitragen.

Das ganze geschieht über Akupunkturpunkte und die sogenannten Meridiane.

Ein Meridian oder sog. Leitbahn kann als Kanal gesehen werden, in dem Energie unter der Haut zirkuliert. Jeder Meridian verläuft in der Nähe von Blut- und Lymphgefäßen und Nervenbahnen. Alle Meridiane zusammen formen ein Netzwerk, das alle Teile des Körpers umspannt. Qi (gesprochen Schih, Idee, Ro) fließt innerhalb dieser Meridiane und hilft Blut und Körperflüssigkeiten zu verteilen. Aus der Sicht der Traditionellen chinesischen Medizin werden wir so am Leben erhalten.

Jede der Leitbahnen hat Einfahrten und Ausfahrten, die an der Hautoberfläche liegen. Diese speziellen Punkte sind nur ca. 0,1 -0,5 cm groß. Sie fallen aber durch eine stark erhöhte elektrische Leitfähigkeit auf, wenn man sie mit der umliegenden Haut vergleicht. Sie weisen alle eine höhere Konzentration an Nervenendungen und Blutgefäßen auf. Diese empfindlichen Hautareale nennt man Akupunkturpunkte.

Akupunktur wirkt über das Zentralnervensystem, das auf Bewegungsapparat, Hormonsystem und Herz-Kreislauf System wirkt.

Die Wirkung der Akupunktur hängt von der behandelten Störung und der Wahl der Punkte ab.

Die wichtigsten Wirkungen der Akupunktur sind:

  • Verbesserung der Durchblutung
  • Förderung der Ausschüttung von Endorphinen (natürliche schmerzlindernde Hormone des Körpers)
  • Linderung von Muskelkrämpfen
  • Stimulation der Nerven und des Immunsystems